Home » Elmar Objektive von Leitz / Leica

Elmar Objektive von Leitz / Leica

Leica Elmar Objektive

ELMAR sind winzige Hochleistungsobjektive, die alles verkörpern, was LEICA ausmacht: Höchstleistung auf kleinstem Raum.

Das ELMAR wurde auch für f/2.8-Objektive entwickelt, zum Beispiel die hervorragenden 50 mm f/2.8 ELMARs von LEICA.

Woher kommt die Bezeichnung Elmar?

Elmar bezieht sich auf die maximale Blendenöffnung – hier f3.5. Historisch abgeleitet vom ursprünglichen 50-mm-f3,5-Elmax-Objektiv von 1925, das ein Akronym für (E)rnst (L)eitz und Professor (Max) Berek, Designer der Originalobjektive, war. Später in diesem Jahr löste das 50 mm f3.5 Elmar das Elmax ab, das aufgrund seiner Komplexität und hohen Herstellungskosten eingestellt wurde.

Kurze Geschichte des Leitz Elmar

Zuerst wurde das Leitz Elmax gebaut. Der Name setzte sich aus den Namen Ernst Leitz und Max Berek zusammen. Zu der Zeit, als die Serienproduktion der Leica begann, führten die Glaswerke C.P. Goerz ein optisch hochwertiges Glas von sehr hoher Brechung und niedriger Dispersion ein, das Max Berek in die Lage versetzt, sein Objektiv neu zu berechnen und mit nur zwei statt bisher drei verkitteten Linsen zu versehen.

Die reduziert die Kosten. Das neue Glas erlaubte Max Berek außerdem, zum Prinzip von 1920 zurückzukehren, ohne jedoch ein bewegliches mittleres Linsenelement einzusetzen, das die Bildqualität bei wechselnden Aufnahmeentfernungen aufrechterhielt. Dieses Objektiv war das Elmar 3,5 / 50mm. Weitere Elmar Objektive folgten.

5/5 - (1 vote)